Planung

Der größte Teil der Planung betrifft eigentlich nicht die Reise sondern mehr die vorübergehende Aufgabe des Alltages. Job, Familie, Wohnung, Freunde… vieles wird durch eine viermonatige Abwesenheit beeinflusst.

Der spannendere Teil aber ist natürlich die Reise selbst. Nach langem Suchen und Überlegen haben wir uns für ein Charterangebot entschieden. Dadurch war die Reise einigermaßen kalkulierbar. Außerdem hätten wir auch nur schwer genügend Zeit aufbringen können um mehrere Besichtigungstermin inkl. Gutachter usw… zu organisieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir keine Folgekosten für z.B. Liegeplatz, Wartung, Reparaturen… haben.

Leider sind 10 Meter Charteryachten oft nicht wirklich für Langfahrten ausgelegt. Daher mussten wir noch ein paar Sachen besorgen. Z.B.:

  • EPIRB
  • AIS-Empfänger
  • Gennaker :-)

Ansonsten nehmen wir nicht viel mehr mit als auf einem normalen Urlaubstörn. Das Platz auf dem Boot sowie das Fluggepäck ist sowieso begrenzt.

Da wir in Italien sind, haben wir gute Infrastruktur und sind im Notfall auch schnell in Deutschland. Ein Prepaid-Handy mit UMTS macht uns fast überall erreichbar.